Das Stadion des Friedens an der Burgker Straße in Freital trägt ab sofort den Namen „WGF-ARENA – Stadion des Friedens“. Die Umbenennung ist am 14. Juni 2024 im Rahmen einer Feierstunde vollzogen und ein großer Schriftzug am Funktionsgebäude enthüllt worden. Zuvor hatte der Freitaler Stadtrat Ende Mai 2024 der Umbenennung mehrheitlich zugestimmt und das Vermarktungsrecht für den Stadionnamen an den Sportclub Freital e. V. (SCF) abgetreten. 

Hintergrund ist die Fusion der drei Freitaler Vereine Motor Freital, Hainsberger SV und FV Stahl Freital im Jahr 2020 zum SCF und der daraus folgende Neubau eines Funktionsgebäudes im Stadion des Friedens als zentraler Sportstätte Vereins. Hier entstehen seit Herbst 2022 moderne, zeitgemäße Umkleiden, Sanitär-, Vereins- und Schulungsräume inklusive Gerätelager und Technikräume, Wettkampfbüros sowie 500 Zuschauerplätze. Als Gesamtkosten für das Projekt sind rund 6,5 Millionen Euro veranschlagt. Dabei kommen rund 1,07 Millionen Euro Fördermittel vom Freistaat Sachsen. Bauherr für das 82 Meter lange und 12 Meter hohe Gebäude ist die kommunale Holding WBF-Wirtschaftsbetriebe Freital GmbH als Vertreterin der Stadt Freital. Pächter des Gebäudes wird der SCF. 

Die Wohnungsgesellschaft Freital mbH (WGF) steht bereits seit mehreren Jahren als Premium-Sponsor in enger Partnerschaft mit dem SCF. Diese Zusammenarbeit soll künftig weiter ausgebaut werden, um die Entwicklung des SCF und die Umsetzung der sportlichen Vereinsziele zu unterstützen. Zu Marketingzwecken soll im Gegenzug das Stadion des Friedens den Namen „WGF-ARENA“ erhalten.

Oberbürgermeister Uwe Rumberg: „Wir haben gemerkt, dass den Leuten, was sicher auch den aktuellen weltpolitischen Umständen geschuldet ist, der Name, Stadion des Friedens‘ wichtig ist. Allerdings handelt es sich um eine früher sehr häufig verwendete Bezeichnung von Sportstätten. Es ist ein Allerweltsname. Mit dem gefundenen Kompromiss können wir nun alle Interessenslagen zufriedenstellen und, wie in anderen Städten auch, ein klares Namenszeichen für unsere Stadt setzen. Wichtig ist mir zu betonen, dass es hier um den gesamtfreitaler Sport geht. Politische Wahlkampfdebatten oder eine Neiddiskussion sind da fehl am Platze. Als Kommune mit 40.000 Einwohnern erhalten wir eine repräsentative Sportanlage, die den Sportlern gute Bedingungen bietet und uns bei den sportlichen Gegebenheiten und der Möglichkeit zur Ausrichtung bedeutender Wettkämpfe in eine andere Liga bringt – und für alle Bürger und Vereine sowie Schulen und Kitas ganz neue Möglichkeiten in den Bereichen Sport, Freizeit und auch Kultur bietet. Und ich versichere, dass wir uns auch weiterhin zum Sport und den Sportstätten in ganz Freital bekennen, wie wir das auch in der Vergangenheit getan haben und eine insgesamt schon sehr gut ausgestattete Sportlandschaft vorweisen können.“

Jörg Schneider, Präsident des SCF: „Der SC Freital ist stolz mit der WGF ein erfolgreiches Freitaler Unternehmen als Namensgeber für das traditionsreiche Stadion gewonnen zu haben. Die deutlich verbesserten Rahmenbedingungen bilden die Basis für den SC Freital, den Freitaler Sport insgesamt und die Sportstadt Freital mit überregionalen sportlichen Events positive öffentliche Aufmerksamkeit zu erzeugen. Auch die Entwicklung eines Nachwuchsleistungszentrums für mehrere Sportarten und die Verbesserung und Schaffung einer ausgeprägten Nachwuchsarbeit sind möglich.“ Der SCF ist mit 1.500 Mitgliedern der größte Mehrsparten-Sportverein der Stadt.

Matthias Leuschner, Geschäftsführer WBF-Wirtschaftsbetriebe Freital GmbH (Bauherr): „Wir haben eine leistungsfähige Struktur der städtischen Gesellschaften. Der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung sind vom Projekt überzeugt und haben nicht lange gezögert, die Finanzierung des Funktionsgebäudes zu übernehmen, trotz des durch den Fördermittelgeber gesenkten Zuschuss auf 25 Prozent Förderung. Dieses Vorhaben zeigt einmal mehr, wie wir als städtische Familie gemeinsam einen deutlichen Beitrag zur positiven Entwicklung von Freital leisten.“

Henryk Eismann, Geschäftsführer WGF GmbH: „Wir unterstützen als Wohnungsunternehmen auf vielfältige Weise Sport und Kultur in unserer Stadt. Mit dieser Maßnahme finden nun einmal mehr zwei erfolgreiche Aushängeschilder unserer Stadt zusammen, um gemeinsam größeres zu erreichen. Eine funktionierende Vereinslandschaft gehört zu einer Stadt dazu, macht sie lebenswert. Die Förderung des Breitensports in verschiedenen Disziplinen macht dabei Spitzensport möglich. Das alles trägt den Namen Freitals nach außen und fördert die positive Wahrnehmung unserer Heimat. Für uns als WGF ist dieses Engagement nicht nur eine Marketingmaßnahme, sondern eine Herzensangelegenheit für Freital.“

Die Fertigstellung des Stadions ist für Ende August 2024 vorgesehen. Bereits am vergangenen Wochenende fand mit den Deutschen Meisterschaften im Sprint Orientierungslauf eine erste hochkarätige Veranstaltung statt. Fortfolgend sind das Internationale Meeting Para Leichtathletik und ein Spiel Dynamo Dresden gegen den SCF angesetzt.

Das Ordnungsamt der Stadt Freital hat einen neuen Leiter. Am 1. Februar 2024 trat Enrico Gyulai seinen Dienst in dieser Position an. Der Finanz- und Verwaltungsausschuss hatte sich im Oktober 2023 aufgrund der Erfahrungswerte sowie seiner bisherigen sehr guten Leistungen einstimmig für den 53-Jährigen entschieden. Der Diplom Verwaltungsfachwirt arbeitet bereits seit dem Bestehen der Staatsprüfung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst 1994 in einem Beamtenverhältnis bei der Stadt Freital. Er hat dabei den Dienstposten als Sachgebietsleiter „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“ im Ordnungsamt begleitet. Den Aufbau des Amtes hat er von Beginn an aktiv mitgestaltet, war zuletzt bereits als Stellvertreter des Amtsleiters tätig. 

Zum Ordnungsamt gehören unter anderem der gemeindliche Vollzugsdienst, das Fundbüro und die Bußgeldstelle, das Sachgebiet Gewerbe sowie im Bürgerbüro die Sachgebiete Pass- und Meldewesen, Standesamt und Wohngeldbehörde. Oberbürgermeister Uwe Rumberg: „Das Ordnungsamt ist ein wichtiger und für die Bürger sehr zentraler Bereich der Verwaltung. Ich begrüße, dass wir mit Herrn Gyulai die Führung an einen erfahrenen Mitarbeiter aus unserem Hause übergeben können. Er hat in der Vergangenheit seine Kompetenzen unter Beweis gestellt und ich bin mir sicher, dass er dieses Amt sicher und bürgerfreundlich führen und weiterentwickeln wird. Für diese herausfordernde Aufgabe wünsche ich ihm alles Gute und viel Erfolg – und freue mich auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.“ 

Der bisherige Amtsleiter Gerd Glöß beendete aufgrund des Übergangs in den Altersruhestand zum 31. Januar 2024 seine Tätigkeit. „Herrn Glöß wünsche ich für den Ruhestand viel Gesundheit und alles Gute. Für seine jahrelange Arbeit, seinen Rat und seine eingebrachten Fähigkeiten möchte ich ihm herzlich danken. Er übergibt einen gut aufgestellten Bereich und hat für die Verwaltung und die Stadt viel geleistet“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg. 

Nach vierjähriger Pause ist es am 4. Februar 2024 wieder soweit. An diesem Tag startet ab 14.00 Uhr die üblicherweise alle zwei Jahre stattfindende 18. Freitaler Karnevalsparade entlang der Dresdner Straße. 2022 fiel die Sause aufgrund der Coronabeschränkungen aus. Nun sind die Närrinnen und Narren wieder voll dabei. Los geht es an der Gabelsberger Straße/Goetheplatz. Das Ende ist am Kulturhaus, Lutherstraße. 

Verkehrsteilnehmer müssen während der Parade mit Behinderungen rechnen und sollten den Bereich weiträumig umfahren. Anwohner und Gäste werden darauf hingewiesen, nicht entlang der Dresdner Straße zu parken, um die Parade nicht zu behindern, Zuschauerplätze nicht unnötig zu blockieren und die Kehrmaschinen am Ende ungehindert ihren Dienst verrichten zu lassen. Auf der gesamten Umzugsstrecke ist ein Halteverbot ausgewiesen. 

Im Zusammenhang mit der Durchführung des traditionellen Faschingsumzugs kommt es zu folgenden Verkehrseinschränkungen: Ab zirka 12.00 Uhr ist am 4. Februar 2024 der Bereich um den Goetheplatz und die Gabelsberger Straße zum Stellen des Umzuges vollgesperrt. Zur Durchführung des Umzuges ist ab 13.45 Uhr bis voraussichtlich 16.15 Uhr die Dresdner Straße zwischen Güterstraße und Wilsdruffer Straße einschließlich der Lutherstraße bis Einmündung Carl-Thieme-Straße vollgesperrt. 

Der Verkehr wird in dieser Zeit in beiden Fahrtrichtungen über die Wilsdruffer Straße, Carl-Thieme-Straße, Hüttenstraße, Bahnhofstraße, Poststraße und Güterstraße geführt. Von und nach Possendorf wird der Verkehr über die Krönertstraße, Mühlenstraße und Körnerstraße geleitet. Änderungen in der Linienführung des Stadtverkehrs des RVSOE und DVB sind den Aushängen an den Haltestellen zu entnehmen.

Das Publikum darf sich bei der Parade auf liebevoll und witzig gestaltete närrische Umzugswagen, Kostüme und Verkleidungen, Musik und so manche Überraschung freuen. Die teilnehmenden Faschings- und Karnevalsvereine freuen sich natürlich auch auf viele bunt gekleidete Närrinnen und Narren am Straßenrand, die den Vorbeimarschierenden zuwinken. Immerhin beteiligen sich alle 14 Vereine der Region an der Parade. Für gute Laune, Stimmung und Spaß entlang der Dresdner Straße ist also gesorgt und alle können ausgelassen mitfeiern. Veranstalter ist der 2009 gegründete Präsidentenrat der Karnevalsvereine Freital e. V. mit Unterstützung der Großen Kreisstadt Freital. 

Mit dabei sind: Faschingsverein Hainsberg e. V., Elferrat Tharandt e. V., Elferrat Pesterwitz e. V., Karnevalsverein Kurort Hartha e. V., Schützen- und Karnevalsverein 1993 Goppeln e. V., Karnevalsclub Wurgwitz e. V., Karnevalsklub Bannewitz e. V., Elferrat Somsdorf e. V., Karnevalsclub Wilsdruff e. V., Karnevalsclub Possendorf e. V., Karnevalsklub Kesselsdorf e. V., Mohorner Carnevalsverein e. V., Elferrat Rabenau e. V. Sachsen und Faschingsclub Pretzschendorf e. V.

Die Parkanlage an der Heinrich-Heine-Straße in Freital-Zauckerode wird derzeit im Auftrag der Stadt Freital revitalisiert. Neben der Erneuerung der Wege und der Schaffung eines barrierefreien Zugangs soll die Aufenthaltsqualität in dem rund 1.000 Quadratmeter großen Areal gesteigert werden. So sind die Anlage eines Staudenbeetes mit verschiedenen Blühaspekten sowie neue und überarbeitete Sitzgelegenheiten geplant. Zur Schaffung der Baufreiheit – und um wieder mehr Licht in die Anlage zu bekommen – wurden bereits im Oktober 2023 einige Gehölze geschnitten und Sträucher entnommen.
Beauftragt für die Bauarbeiten wurde die Freitaler Firma Natur und Stein. Geplant wurde vom Landschaftsarchitekturbüro Scheerer aus Pirna. Die Arbeiten sollen spätestens im Frühling 2024 abgeschlossen und die Anlage wieder nutzbar sein. Die Kosten liegen bei rund 60.000 Euro. Diese werden komplett aus dem Haushalt der Stadt Freital bestritten.
Der Park muss für die Bauzeit gesperrt werden. Fußgänger nutzen bitte die Wege außerhalb des Parks entlang der Heinrich-Heine-Straße.

Mit Jux und Böllerei wollen die Elferräte aus den Stadtteilen Wurgwitz, Hainsberg, Somsdorf und Pesterwitz am 11.11. um 11 Uhr 11 traditionell die „Regierungsgewalt“ über die Stadt Freital für die „Fünfte Jahreszeit“ erobern. Da der Tag in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, wäre die Erstürmung des Rathauses zu Potschappel allerdings zwecklos, da die Amtsstuben verwaist sind.

Der fröhliche Gewaltakt als Auftakt der närrischen Zeit wird dennoch öffentlich ausgetragen: auf dem Freitaler Wochenmarkt. „Ich denke, das ist eine gute Alternative und ein zusätzlicher Anreiz, auf den Neumarkt zu kommen, um unseren Wochenmarkt zu besuchen und dabei das Karnevalstreiben zu erleben“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Selbstverständlich bringt er die „Insignien der Macht“ – Rathausschlüssel, Amtskette, Stadtsäckel und Amtsschimmel – persönlich zur Übergabe mit. Die sollen natürlich nicht ganz freiwillig, sondern zumindest verbunden mit ein paar deftigen Wortgefechten herausgerückt werden.

Alle Freitalerinnen, Freitaler und Gäste in der Stadt sind eingeladen, dem närrischen Spektakel beizuwohnen. Es währt etwa von 10.10 Uhr bis 12.12 Uhr und wird umrahmt von Musik des Spielmannszuges Freital, Büttenreden, Böllerschüssen, Kamelle und kleinen Überraschungen. Passend zum Ereignis wird das Freitaler Familienmaskottchen Carli auf dem Markt 111 Pfannkuchen verteilen. Zudem wird es Kinderschminken, alkoholfreie Heißgetränke und ein Imbissangebot geben. Der Wochenmarkt hat von 8.00 bis 13.00 Uhr geöffnet und die 15 bis 20 Händler bieten ihr übliches breites Sortiment an.

Am Abend feiern die Elferräte dann gemeinsam mit dem närrischen Volk den Faschingsauftakt ganz zünftig in ihren heimischen Domizilen. Zwei davon haben dabei besonderen Anlass zur Freude. Der Hainsberger Faschingsverein kann in die frisch sanierten Ballsäle Coßmannsdorf zurückkehren und der Pesterwitzer Elferrat wird die Gutshofbühne am Dorfplatz als neuen Stammsitz und Veranstaltungsstätte aller Pesterwitzer Vereine nach dem Umbau in Beschlag nehmen.

In Freital wird vom 8. bis 10. September 2023 wieder Windbergfest gefeiert. Das alljährliche Stadtfest bietet jede Menge Kultur, Spaß und Attraktionen für Jung und Alt. Und das Beste: Für alle Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Los geht es am Freitag um 14.00 Uhr mit buntem Treiben, vielen Fahrgeschäften und Ständen auf dem Festplatz an der Burgker Straße. Die besondere Überraschung der Schausteller: Alle Fahrgeschäfte drehen sich für Besucherinnen und Besucher bis 16 Jahren zwischen 14.00 und 14.30 Uhr kostenfrei.

Oberbürgermeister Uwe Rumberg lädt Seniorinnen und Senioren dann um 15.30 Uhr zum traditionellen Kaffee und Kuchen ins Festzelt ein. Musikalisch wird der Seniorennachmittag begleitet von dem Sommerprogramm „Country Roads Tour“ mit Linda Feller und Moderator Gert Knieps. Mit dem traditionellen Bierfassanstich eröffnet der Oberbürgermeister um 21.00 Uhr nach dem Feuerwerk das Windbergfest ganz offiziell im Festzelt. Anschließend beginnt die Party mit Sänger Anthony Weihs und Tina Tandler am Saxophon. Danach wird zur Disko bis 1.30 Uhr aufgelegt. 

Auch am Samstag findet im Festzelt ein unterhaltsames Programm statt. Nachmittags ist Olaf Berger zu Gast. Später begeistert Corinna Anders das Publikum. Abends wird Ross Antony für super Stimmung im Zelt sorgen und danach kann bei Disco-Musik noch ordentlich bis 1.30 Uhr abgetanzt werden. Am Sonntag wird das Duo Spielberg aus Coswig im Festzelt auftreten. Am Abend heizt Eric Philippi noch einmal dem Publikum ein.

An allen drei Tagen ist Jugendparty an der KUTA Open Air Bühne im Park an der Burgker Straße. Erwartet werden bekannte DJs. Für den Nachmittag laden gemütliche Lounge-Ecken zum Chillen bei einem leckeren Cocktail ein. Zudem tritt am Samstag um 15.30 Uhr die Waldblick-Oberschule mit ihrem ausgezeichneten und absolut sehenswerten Programm vom Wettbewerb „Schule tanzt“ auf. Am Sonntag findet auf der Bühne um 9.30 Uhr eine ökumenische Segensfeier statt. Meister Klecks und Spaßimir sind am Nachmittag um 14.30 Uhr hier zu Gast. 

Am Samstag und Sonntag lädt jeweils ab 11.00 Uhr der LifeArt-Kindershowpark mit Freitaler Vereinen und Akteuren zu Bühnenprogramm, Bastelaktionen, Mitmach-Angeboten zu Bogenschießen, Hüpfburg, Waldgeist Steffen Günther und vielem mehr im Parkgelände an der Burgker Straße ein. Im Stadion des Friedens gibt es an beiden Tagen eine Erlebnis-Sportmeile des Kreissportbundes mit Musik und vielen Aktionen. In diesem Rahmen steigt am Samstag ab 14.00 Uhr der erste Freitaler Boxnachmittag. Der Rummel auf dem Festplatz öffnet an beiden Tagen jeweils 11.00 Uhr. 

Freitag, Samstag und Sonntag gibt es im Schlosshof „TirNaNog feat. Zahnrad & Zylinder“ zu erleben – mit Irish Beer, Whisky und vor allem vielen Bands und Musikern, die Irish & American Folk plus Steampunk darbieten. Auch für das leibliche Wohl wird im Schlosshof gesorgt. Mit einem großen Höhenfeuerwerk klingt das Stadtfest am Sonntagabend um 21.00 Uhr aus.

Internet: www.freital.de/windbergfest

Verkehrseinschränkungen und Parkmöglichkeiten zum Windbergfest 

Im Rahmen des Windbergfestes wird die Burgker Straße zwischen Kreisverkehr Otto-Dix-Straße und Albert-Schweitzer-Straße vom 8. bis zum 11. September 2023 voll gesperrt. Sie sollte weiträumig umfahren werden. Eine Umleitung über Otto-Dix-Straße und Leßkestraße ist ausgeschildert. Auch die Linienführung der Busse des RVSOE ist geändert und an den Haltestellen ausgeschildert.

Während des Windbergfestes können zum Parken der Touristenparkplatz Schloss Burgk auf der Burgker Straße und die Wiese im Bereich zwischen OttoDix-Straße und Rotkopf-Görg-Straße genutzt werden. Weitere Parkmöglichkeiten bestehen auf der Deubener Straße, Dresdner Straße zwischen Lutherstraße und Schachtstraße, auf dem Parkplatz an der Panschau-Galerie und auf dem Neumarkt.

Besucher sollten verstärkt auch auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen wie die Stadtbuslinien 160 (Haltestelle Platz des Friedens) oder 166 (Haltestelle Am Dathepark).

Hinweis für Besucherinnen und Besucher

Damit alle gemeinsam sicher und unbeschwert feiern können, gibt es für das Windbergfest natürlich ein abgestimmtes Sicherheitskonzept sowie eine Festordnung. Wie auf vielen Volksfesten und Festivals üblich, sind demnach auch auf dem Windbergfest Glasflaschen verboten. Außerdem dürfen keine alkoholischen Getränke in das Festgelände mitgebracht werden. Taschenkontrollen sind möglich.

Peter Pfitzenreiter (36) bleibt Erster Bürgermeister der Großen Kreisstadt Freital. Im Einvernehmen mit Oberbürgermeister Uwe Rumberg hat sich der Stadtrat am Donnerstag mehrheitlich für den Bewerber ausgesprochen. Die Stelle des Ersten Bürgermeisters für die Sozial-, Haupt- und Finanzverwaltung ist turnusmäßig zum 5. Oktober 2023 zu besetzen. 

Insgesamt hatte es auf die Stellenausschreibung vier Bewerber gegeben, wobei eine Bewerbung vom Ältestenrat ausgeschlossen wurde, da sie verspätet einging und nicht den Ausschreibungsbedingungen entsprach. Im Laufe des weiteren Verfahrens zogen zwei weitere Bewerber zurück, sodass Peter Pfitzenreiter als einziger Kandidat verblieb. Bereits im ersten Wahlgang konnte der Amtsinhaber im Stadtrat am Donnerstag eine Mehrheit auf sich vereinen. 

Der Geschäftskreis des Ersten Bürgermeisters umfasst das Amt für Soziales, Schulen und Jugend, die Finanzverwaltung und das Hauptamt einschließlich der Städtischen Sammlungen auf Schloss Burgk, die Bibliothek sowie die Musikschule. Der Erste Bürgermeister vertritt den Oberbürgermeister ständig in diesem Geschäftskreis.

Peter Pfitzenreiter wurde 1987 in Brandenburg (Havel) geboren und lebt seit seiner Kindheit in Freital. Er studierte höheres Lehramt für Mathematik und Physik und unterrichtete am Evangelischen Gymnasium in Tharandt. Peter Pfitzenreiter ist verheiratet und hat zwei Kinder. 

„Ich möchte mich für das Vertrauen in meine Arbeit bedanken und freue mich sehr darüber, diese weiteren sieben Jahre im Rathaus fortsetzen zu können. Wir haben in den vergangenen Jahren gemeinsam vieles erreicht und umgesetzt, wenn ich beispielsweise an die zahlreichen Bauprojekte an Schulen, Kitas und Sportstätten denke, unsere erfolgreiche Erzieherkampagne, die solide Haushaltssituation oder an unser unvergessliches Stadtjubiläum „100 Jahre Freital“. Daran knüpfe ich gern an. Wir sind ein gutes Team in der Verwaltung und packen die anstehenden Herausforderungen gemeinsam mit Stadträten und unseren Freitalern an. Wir werden auch weiterhin auf Bürgernähe, Transparenz und Kommunikation setzen“, sagt Peter Pfitzenreiter.

Oberbürgermeister Uwe Rumberg ergänzt: „Ich freue mich auf die weitere Zeit mit Peter Pfitzenreiter, sodass wir die Zusammenarbeit und die laufenden Projekte nahtlos fortsetzen können. Er ist ein Mensch, auf den man sich verlassen kann, der sich zu einhundert Prozent für die Stadt einsetzt, mit Mut und Zuversicht vorangeht und immer wieder neue Ideen zum Wohle unserer Stadt einbringt – mit dem man aber auch in der Sache um die beste Lösung streiten kann. Ich bin froh, ihn an meiner Seite zu haben und wünsche ihm für die zweite Amtszeit Gottes Segen, viel Gesundheit, Kraft und Erfolg.“ 

Die stählerne „100“, die anlässlich des 100. Geburtstages der Stadt Freital durch die Stadtteile tourte, ist am finalen Standort angekommen. Sie wurde in einer kleinen Grünanlage an der Ecke Dresdner Straße, Poisentalstraße aufgestellt und erinnert dort an die Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum im Jahr 2021.

Der Standort war in einer Bürgerumfrage ermittelt worden. Alle ernstgemeinten Vorschläge, was mit der stählernen „100“ passieren könnte, wurden ausgewertet und vom Projektbüro „100 Jahre Freital“ ein Favorit bestimmt. Die Mehrheit hatte sich demnach für das Stadtzentrum ausgesprochen. Eine Null der Stele hat vor dem letzten Umsetzen noch eine besondere Gravur mit den Stadtteilen und deren Eingemeindungsdatum erhalten. Vor Ort weist nun außerdem eine Hinweistafel auf die Stadtgründung sowie das Jubiläumsjahr hin.

Auf ihrer Reise durch die 15 Stadtteile hat die „100“ seit 2019 an prominenten Orten nicht nur auf das Stadtjubiläum „100 Jahre Freital“ 2021 hingewiesen, sondern war auch ein verbindendes Element – ein Zeichen zum Mitfeiern für alle. Zur Begrüßung der Wanderstele in den Stadtteilen fanden, meist ehrenamtlich organisierte, Aktionen und Veranstaltungen statt. Sogar zur Faschings- und später zur Jubiläumsparade reiste die Stahl-„100“ auf einem LKW mit. Eingeschränkt wurden die Aktivitäten bedauerlicherweise teilweise durch die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie.

„Allen, die diese verrückte Idee unterstützt haben gilt es, Danke zu sagen. Insbesondere möchte ich mich bei den Beteiligten in den Stadtteilen bedanken. Sie haben mit ihren Aktionen – trotz aller Coronabeschränkungen – diese Reise der 100 zu etwas ganz Besonderem gemacht. Das ist für mich nicht nur ein starkes Zeichen, wie engagiert unsere Bürgerschaft ist, sondern auch ein Beweis für gelebte Gemeinschaft. Gerade das war der Gedanke hinter der Tour und unserem Stadtjubiläum. Ich freue mich, dass das aufgegangen ist“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Die Stele wiegt rund 880 Kilogramm, mit Sockel insgesamt rund sechs Tonnen und ist über zwei Meter hoch. Angefertigt hat sie der Metallbaubetrieb Walther aus Possendorf nach den Vorlagen der Stadt Freital. Maßgeblich unterstützt wurde das Projekt von der Freitaler Stadtwerke GmbH. Beteiligt waren auch die Firma Weishaupt, das Ingenieurbüro Klingauf und für die Gravur die Freitaler Firma „Mechanische Bearbeitung Erler“.

Weitere Informationen zur Aktion und zum Stadtjubiläum im Internet unter www.100.freital.de/100

Die Stationen und Aktionen rund um die „100“:

·         März – September 2019: Neumarkt, feierliche Enthüllung im Rahmen des Wochenmarktes (Stadtverwaltung/Deutsche Marktgilde eG)

·         September – Oktober 2019: Pesterwitz, Dorfplatz, Feuershow und Lampionumzug zum Herbst- und Weinfest (Kulturverein Pesterwitz, Jugendfeuerwehr Pesterwitz)

·         Oktober – Dezember2019: Niederhäslich, am Dorfplatz, Ständchen des Männerchors Poisental

·         Dezember 2019 – Februar 2020: Potschappel Platz des Handwerks, Adventsplausch (Projektbüro „100 Jahre Freital“/Jugendclub Birkigt)

·         16. Februar 2020: Faschingsparade, Wagen mit der „100“ (Projektbüro „100 Jahre Freital“)

·         Februar – Mai 2020: Burgk, Wiese am Förderturm, Feier „Glück Auf 100“ (Windburgker)

·         Mai – Juli 2020: Weißig, Ortsausgang, Feier „100 Klitscher an der 100“ (SV Weißig, Ortschaftsrat)

·         Juli/August 2020: Hainsberg, Bahnhof, Sonderzug mit der „100“ (Projektbüro/SDG/IGW)

·         August/September 2020: Zauckerode Glück-Auf-Straße, Feier „100 auf Zack“ (Akteursrunde Zauckerode)

·         September 2020 – März 2021: Döhlen, Gründungsrathaus, Feier zum 99. Geburtstag Freitals (Stadtverwaltung, Spielbühne)

·         März/April 2021: Saalhausen, Dorfplatz, Aktion „Ostern in Saalhausen“ (Ortsverein)

·         Mai 2021: Kleinnaundorf, Festpatz, Hexengruß (Ortschaftsrat/Heimatverein)

·         Juni/Juli 2021: Schweinsdorf, Schweinsdorfer Alm, „Blumengruß an die 100“ (Kleingartenbund Weißeritzkreis e. V.)

·         Juli – September 2021: Somsdorf, Höckendorfer/Lübauer Straße, Alttraktorentreffen und Sommerfest (Alt-Traktoren-Freunde Weißeritzkreis/EIBE e. V.)

·         3. Oktober 2021: Jubiläumsparade „100 Jahre Freital“, Wagen mit der „100“ (Projektbüro „100 Jahre Freital“)

·         September – November 2021: Deuben, Rondell vor Klinikum, Vortrag „100 Jahre Insulin“ (Helios-Weißeritztalkliniken)

·         November 2021 – Februar 2022: Birkigt, Spritzenhaus, „Nikolausgruß“ (Grundschule, Birkigt e. V.)

·         Februar 2022 – Februar 2023: Wurgwitz, Kesselsdorfer Ecke Pesterwitzer Straße, Aschermittwochsspaß 2022 (Karnevalsclub)

·         März 2023: Stadtzentrum, Dresdner Ecke Poisentalstraße, Einweihung

Nach dem Abschluss der Arbeiten am neuen Mühlenpark sind am 23. September 2022 die Bürgerinnen und Bürger zu einer Eröffnungsfeier eingeladen. Zwischen 14.30 und 17.00 Uhr gibt es verschiedene Aktionen für Groß und Klein sowie Unterhaltung auf der Fläche. Außerdem werden Rundgänge mit Erläuterungen zum Sanierungsprojekt angeboten, genauso wie eine gastronomische Versorgung. Oberbürgermeister Uwe Rumberg wird das kleine Bürgerfest mit einem Grußwort eröffnen. 

„Wir haben den Park bereits im Juni 2022 für die Öffentlichkeit freigegeben, da dort einer Nutzung nichts mehr im Wege stand und wir ihn nicht wochenlang bis zur offiziellen Eröffnung abgesperrt lassen wollten. Dass wir diese würdige Einweihungsfeier noch machen, finde ich wichtig. Denn über Jahrzehnte hat die Ruine der ehemaligen Lederfabrik das Stadtviertel negativ geprägt. Mit der Gestaltung des Parks und den Potenzialflächen für eine Bebauung erreichen wir nicht nur eine Aufwertung des Stadtviertels, sondern tragen im Kontext unseres neuen Stadtzentrums ein weiteres wichtiges Puzzleteil dazu bei. Auf diesen Erfolg können wir mit Stolz hinweisen und diese neue attraktive Fläche ins Bewusstsein rücken“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg. 

Der Park im Stadtteil Deuben zwischen Poisentalstraße, Sachsenplatz, Hinterstraße und Körnerstraße ist eine rund 4.200 Quadratmeter große Anlage mit hoher Aufenthaltsqualität. Neben einer Bepflanzung mit bereits größer gewachsenen Bäumen und Hecken gehören dazu ein Spielplatz, Bänke, Hundetoiletten, Fahrradabstellbügel, Beleuchtung und Rasenflächen. Glanzpunkt des Parks ist der ehemalige Mühlgraben, der als technisches Denkmal erhalten geblieben und auf rund 90 Metern Länge zu einer Brunnenanlage umgebaut worden ist. 

Vorausgegangen für die Entwicklung war der Abriss der ehemaligen Lederfabrik Sohre im Jahr 2019. Nach dem Abbruch der alten Fabrik erfolgte eine umfangreiche Schadstoffsanierung des teilweise stark und sehr tief kontaminierten Geländes. Die Gesamtkosten für Abriss, Altlastensanierung und Gestaltung betragen rund 6,6 Millionen Euro. Die Maßnahme wird mit Fördermitteln unterstützt, maßgeblich im Rahmen des EFRE-Förderprojekts „Integrierte Brachflächenentwicklung“.

„Danken möchte ich nochmals allen, die an der Umsetzung dieses nicht ganz einfachen Projektes mitgewirkt haben. Das Ergebnis überzeugt. Und ich hoffe, dass die Anlagen von Vandalismus und Verunreinigungen verschont bleiben und dieser schöne Park unseren Bürgerinnen und Bürgern auf lange Zeit viel Freude bereitet“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Endlich Wochenende! Doch was tun? – Auch eine sehr entspannte Art der Wochenendgestaltung, ist es am CrossDeLuxe teilzunehmen. 

Was ist zu erwarten? Hier geht es nicht darum, wer der oder die schnellste, stärkste oder sportlichste Teilnehmer beziehungsweise Teilnehmerin ist, es steht der Spaß im Vordergrund. Auf Schlamm, Spannung, Unterhaltung und Kraftverlust müsst Ihr Euch einstellen – Denn jeder powert sich richtig aus. Euch erwartet ein unvergesslicher Tag!

Wann und Wer?Startet beim Family-CrossDeLuxe am Sonntag, den 21.08.2022 um 09:00 Uhr oder  09:30 Uhr. Hier dürfen Kinder und Eltern zusammen  laufen und sich gemeinsam im Schlamm suhlen. Das empfohlene Mindestalter für jede Kategorie des AOK PLUS Family-CrossDeLuxe beträgt vier Jahre. Allerdings liegt es im Ermessen der Eltern, einzuschätzen und zu entscheiden, ob Ihr Kind in der Lage ist, am Family-CrossDeLuxe teilzunehmen.

Auf Euch warten auf drei Kilometern zahlreiche künstliche und natürliche Hindernisse in einer hügeligen Umgebung. Ob Luft, Wasser oder Erde – macht Euch und Eure Eltern bereit – für den legendärsten Lauf zum ersten Mal für Familien in Freital. Das wird fett!

Die Veranstalter haben sich für den Family-Lauf 2022 super Hindernisse ausgedacht. Schaut Euch die Herausforderungen für den Lauf an und dann solltet Ihr als Familie mit dem Training starten! Denn das werdet Ihr brauchen. Also Beine in die Hand und Matsch ahoi!  Ausführliche Informationen findet Ihr unter: www.family-crossdeluxe-freital.de/strecke

Wir verlosen drei Karten für diesen einmaligen Family-Lauf 2022 in Freital am HAINS!

Was müsst Ihr dafür tun: Sendet bitte bis zum 07.08.2022 Euren Teilnahmewunsch mit Angabe der Namen und des Alters der Familienmitglieder und natürlich Eurer Anschrift per E-Mail an info@wgf-freital.de oder per Karte an die Lutherstraße 22, 01705 Freital. 

Mitmachen können alle Mieter der Wohnungsgesellschaft Freital mbH. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wir wünschen viel Glück!