Ihre Fragen & unsere Antworten

Hier finden Sie Antworten zu häufigen Fragen unserer Mieter.

Unter einer Havarie versteht man eine plötzlich auftretende Störung, hervorgerufen durch Feuer, Wasser

oder Heizungsausfall im Winter, welche eine unmittelbare Gefahr für das Leben und die Gesundheit der Menschen darstellt bzw. zur Beschädigung oder Zerstörung von Sachwerten, Gebäuden, Gebäudeteilen, Ausrüstungs- und Ausstattungsgegenständen sowie von Wohnungseinrichtungen führt.

Ein stark tropfender bzw. undichter Heizkörper oder der Ausfall der gesamten Heizung (nicht bei einzelnen Heizkörpern); ein geplatztes Heizungsrohr, die gesamte Wohnung ist ohne Strom (die Sicherungen und eignen Haushaltsgeräte sind jedoch alle in Ordnung), Brände, Wasserrohrbruch, Unterbrechung der Gaszufuhr, Gasgeruch, Ausfall der gesamten Elektroanlage.

Tritt ein Schaden durch Havarie ein, so ist der Mieter zur weiteren Schadensbegrenzung verpflichtet. 
Er ist angehalten, auch Sofortmaßnahmen bei besonderer Gefahr einzuleiten.

Missbrauch und Mieterverschulden

Im Falle eines Missbrauchs des Havarietelefons oder bei festgestelltem Mieterverschulden werden die daraus entstehenden Kosten dem Mieter in Rechnung gestellt.

Was tun bei Havarien außerhalb der Geschäftszeiten der Wohnungsgesellschaft Freital mbH?

Es ist z.B. Samstag und die Stromversorgung fällt aus oder ein Wasserrohr ist gebrochen. Für solche Notfälle halten wir unseren Havarie-Bereitschaftsdienst vor. Unter der Telefonnummer 0151 10818070 erreichen Sie außerhalb unserer Geschäftszeiten die von uns beauftragte Firma SWD GmbH, die dann Fachfirmen mit der Havariebeseitigung beauftragt.

In den letzten Jahren beobachten wir leider einen Trend, Probleme die schon länger bestehen, oder deren Behebung durchaus Zeit bis zum nächsten Werktag hätte, als Reparatur am Wochenende anzumelden. Dazu gehören zum Beispiel der tropfende Wasserhahn, ein defekter Lichtschalter oder auch die defekte Glühlampe im Kellergang. Solche Kleinreparaturen sind keine Notfälle!!! Bitte haben Sie Verständnis, dass solche Aufträge nicht im Rahmen des Havarie-Bereitschaftsdienstes, außerhalb der Geschäftszeiten und regulären Arbeitszeiten der Handwerksbetriebe, entgegen genommen und ausgeführt werden können.

Ich möchte bauliche Veränderungen in meiner angemieteten Wohnung vornehmen!

Worauf muss ich achten?

Für jede bauliche Veränderung in einer Wohnung unseres Unternehmens benötigen Sie, als Mieter, unsere schriftliche Zustimmung. Beachten Sie bitte, dass Sie Art und Umfang der geplanten Baumaßnahmen bei Ihrem Antrag angeben. In einigen Fällen benötigen Sie nicht nur unsere Genehmigung, sondern auch die Zustimmung der Bauaufsicht. Die Genehmigung wird immer unter der Bedingung der Einhaltung von bestimmten Auflagen des Eigentümers erfolgen. 

Muss ich eine Mietkaution zahlen?

Die Mietkaution ist eine Sicherheitsleistung des Mieters an den Vermieter. Sie wird im Mietvertrag vertraglich vereinbart. Vorauszahlungen für die vereinbarten kalten und warmen Nebenkosten bleiben bei der Berechnung der Kaution außer Betracht. In unserer Wohnungsgesellschaft ist bei Mietvertragsabschluss eine Barkaution in Höhe von drei Monatskaltmieten zu hinterlegen. Die Kaution ist immer vor Übergabe der Schlüssel fällig. Die Barkaution zahlen Sie bitte vor Schlüsselübergabe in bar in unserer Kasse ein. Eine rechtzeitige Überweisung der Kautionssumme unter Angabe der Mieternummer ist natürlich auch möglich.

Fallen bei Vertragsabschluss Provision oder andere Gebühren an?

 Als städtisches Wohnungsunternehmen sind an uns weder Provision noch sonstige Gebühren oder Anteile zu entrichten.

Muss ich bei einem Umzug innerhalb der WGF Freital die gesetzliche Kündigungsfrist einhalten?

Ein Wohnungswechsel innerhalb unseres Unternehmens ist problemlos möglich, wenn die gekündigte Wohnung im vertragsgemäßen Zustand übergeben wird und keine Mietschulden bestehen. Überschneidungen und doppelte Mietbelastung entfallen. Außerdem müssen Sie keine komplett neue Mietkaution hinterlegen. Haben Sie bereits eine Mietkaution gezahlt, wird Ihre alte Kaution wird mit der neuen verrechnet.

Ist eine Vermietung an Wohngemeinschaften möglich?

Selbstverständlich. Unser Wohnungsangebot ist vielseitig. Angebote finden Sie auf unserer Homepage.

Was ist bei Untervermietung meiner Wohnung zu beachten?

Sie benötigen in jedem Fall unsere Zustimmung. Geben Sie bitte Ihre Gründe für die geplante Untervermietung Ihrer Mietwohnung an. Wichtig sind ebenfalls die Personalien des von Ihnen gewünschten Untermieters. Eine Genehmigung für die Untervermietung Ihrer Wohnung wird jeweils für max. ein Jahr erteilt.

Darf ich Haustiere in meiner Mietwohnung halten?

Tierhaltung in Mietwohnungen ist grundsätzlich genehmigungspflichtig. Ausgenommen sind Kleintiere, wie zum Beispiel Meerschwein, Hamster oder Wellensittich.

Entsprechende Anträge händigen wir Ihnen gern aus. Sie finden diese auch zum Download unter Service - Formulare.

Erteilen wir Ihnen die Genehmigung zur Tierhaltung, so immer mit einem Widerrufsvorbehalt. Die Erlaubnis zur Haustierhaltung steht unter dem Vorbehalt, dass sich kein Mieter oder Nachbar über den Aufenthalt des Tieres in der Wohnung oder dem Mietobjekt beschwert, insbesondere, weil Störungen des Hausfriedens von dem Tier ausgehen.

Jeder Mieter ist auf die Zustimmung zur Haustierhaltung von uns als Vermieter angewiesen, dies ist auch ausdrücklich im Mietvertrag geregelt.

Eine Zustimmung kann gerade in Großwohnanlagen und kleinen Wohnungen verweigert werden. Bitte fragen Sie vor dem Anschaffen eines Haustieres unsere Mitarbeiter, um Ärger im Nachgang auszuschließen.