Das Ordnungsamt der Stadt Freital hat einen neuen Leiter. Am 1. Februar 2024 trat Enrico Gyulai seinen Dienst in dieser Position an. Der Finanz- und Verwaltungsausschuss hatte sich im Oktober 2023 aufgrund der Erfahrungswerte sowie seiner bisherigen sehr guten Leistungen einstimmig für den 53-Jährigen entschieden. Der Diplom Verwaltungsfachwirt arbeitet bereits seit dem Bestehen der Staatsprüfung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst 1994 in einem Beamtenverhältnis bei der Stadt Freital. Er hat dabei den Dienstposten als Sachgebietsleiter „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“ im Ordnungsamt begleitet. Den Aufbau des Amtes hat er von Beginn an aktiv mitgestaltet, war zuletzt bereits als Stellvertreter des Amtsleiters tätig. 

Zum Ordnungsamt gehören unter anderem der gemeindliche Vollzugsdienst, das Fundbüro und die Bußgeldstelle, das Sachgebiet Gewerbe sowie im Bürgerbüro die Sachgebiete Pass- und Meldewesen, Standesamt und Wohngeldbehörde. Oberbürgermeister Uwe Rumberg: „Das Ordnungsamt ist ein wichtiger und für die Bürger sehr zentraler Bereich der Verwaltung. Ich begrüße, dass wir mit Herrn Gyulai die Führung an einen erfahrenen Mitarbeiter aus unserem Hause übergeben können. Er hat in der Vergangenheit seine Kompetenzen unter Beweis gestellt und ich bin mir sicher, dass er dieses Amt sicher und bürgerfreundlich führen und weiterentwickeln wird. Für diese herausfordernde Aufgabe wünsche ich ihm alles Gute und viel Erfolg – und freue mich auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.“ 

Der bisherige Amtsleiter Gerd Glöß beendete aufgrund des Übergangs in den Altersruhestand zum 31. Januar 2024 seine Tätigkeit. „Herrn Glöß wünsche ich für den Ruhestand viel Gesundheit und alles Gute. Für seine jahrelange Arbeit, seinen Rat und seine eingebrachten Fähigkeiten möchte ich ihm herzlich danken. Er übergibt einen gut aufgestellten Bereich und hat für die Verwaltung und die Stadt viel geleistet“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg. 

Nach vierjähriger Pause ist es am 4. Februar 2024 wieder soweit. An diesem Tag startet ab 14.00 Uhr die üblicherweise alle zwei Jahre stattfindende 18. Freitaler Karnevalsparade entlang der Dresdner Straße. 2022 fiel die Sause aufgrund der Coronabeschränkungen aus. Nun sind die Närrinnen und Narren wieder voll dabei. Los geht es an der Gabelsberger Straße/Goetheplatz. Das Ende ist am Kulturhaus, Lutherstraße. 

Verkehrsteilnehmer müssen während der Parade mit Behinderungen rechnen und sollten den Bereich weiträumig umfahren. Anwohner und Gäste werden darauf hingewiesen, nicht entlang der Dresdner Straße zu parken, um die Parade nicht zu behindern, Zuschauerplätze nicht unnötig zu blockieren und die Kehrmaschinen am Ende ungehindert ihren Dienst verrichten zu lassen. Auf der gesamten Umzugsstrecke ist ein Halteverbot ausgewiesen. 

Im Zusammenhang mit der Durchführung des traditionellen Faschingsumzugs kommt es zu folgenden Verkehrseinschränkungen: Ab zirka 12.00 Uhr ist am 4. Februar 2024 der Bereich um den Goetheplatz und die Gabelsberger Straße zum Stellen des Umzuges vollgesperrt. Zur Durchführung des Umzuges ist ab 13.45 Uhr bis voraussichtlich 16.15 Uhr die Dresdner Straße zwischen Güterstraße und Wilsdruffer Straße einschließlich der Lutherstraße bis Einmündung Carl-Thieme-Straße vollgesperrt. 

Der Verkehr wird in dieser Zeit in beiden Fahrtrichtungen über die Wilsdruffer Straße, Carl-Thieme-Straße, Hüttenstraße, Bahnhofstraße, Poststraße und Güterstraße geführt. Von und nach Possendorf wird der Verkehr über die Krönertstraße, Mühlenstraße und Körnerstraße geleitet. Änderungen in der Linienführung des Stadtverkehrs des RVSOE und DVB sind den Aushängen an den Haltestellen zu entnehmen.

Das Publikum darf sich bei der Parade auf liebevoll und witzig gestaltete närrische Umzugswagen, Kostüme und Verkleidungen, Musik und so manche Überraschung freuen. Die teilnehmenden Faschings- und Karnevalsvereine freuen sich natürlich auch auf viele bunt gekleidete Närrinnen und Narren am Straßenrand, die den Vorbeimarschierenden zuwinken. Immerhin beteiligen sich alle 14 Vereine der Region an der Parade. Für gute Laune, Stimmung und Spaß entlang der Dresdner Straße ist also gesorgt und alle können ausgelassen mitfeiern. Veranstalter ist der 2009 gegründete Präsidentenrat der Karnevalsvereine Freital e. V. mit Unterstützung der Großen Kreisstadt Freital. 

Mit dabei sind: Faschingsverein Hainsberg e. V., Elferrat Tharandt e. V., Elferrat Pesterwitz e. V., Karnevalsverein Kurort Hartha e. V., Schützen- und Karnevalsverein 1993 Goppeln e. V., Karnevalsclub Wurgwitz e. V., Karnevalsklub Bannewitz e. V., Elferrat Somsdorf e. V., Karnevalsclub Wilsdruff e. V., Karnevalsclub Possendorf e. V., Karnevalsklub Kesselsdorf e. V., Mohorner Carnevalsverein e. V., Elferrat Rabenau e. V. Sachsen und Faschingsclub Pretzschendorf e. V.

Am 1. Januar 2024 hat Alice Kunze ihren Dienst als Leiterin des Stadtplanungsamtes im Geschäftsbereich der Zweiten Bürgermeisterin aufgenommen. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt hatte sich im Juni 2023 aus sieben Bewerbern mehrheitlich für die studierte Landschaftsarchitektin entschieden.

Der Leitung und Koordinierung des Stadtplanungsamtes sind die Bereiche Bauleitplanung/ Stadtentwicklung, Stadterneuerung sowie die Untere Bauaufsichtsbehörde mit derzeit insgesamt 18 Mitarbeitern zugeordnet. Zu den Aufgaben gehören neben der Mitarbeiterführung unter anderem auch die Gestaltung und Planung der gesamtstädtischen Entwicklung unter Berücksichtigung der überörtlichen Planungen, die Bearbeitung von Bauleitplänen, die Entwicklung von Fördergebieten sowie die Begleitung von Investoren und Initiatoren von Großprojekten. 

Frau Kunze ist 56 Jahre alt, verheiratet, hat fünf Kinder und lebt in Radebeul. Ihr beruflicher Weg führte sie vom Studium an der TU Dresden, über Arbeit in einem Planungsbüro und dem Studium an einer Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung zunächst zur Stadt Forst (Lausitz) als Sachbearbeiterin und dann zur Stadt Cottbus als Leiterin des Fachbereichs Grün- und Verkehrsflächen. Ihr Wechsel nach Freital erfolgt aus familiären Gründen. 

Zu ihrer Motivation sagt Frau Kunze anlässlich des Stellenantritts: „Ich bin gespannt auf die neue Aufgabe in Freital. In der Vergangenheit ist in der Stadt sichtbar viel erreicht worden. Und für die weitere bedarfsgerechte städtebauliche Entwicklung wurden schon etliche Maßnahmen angeschoben. Es müssen unter den herausfordernden demografischen, klimapolitischen und finanziellen Rahmenbedingungen aber auch neue Lösungsansätze und nachhaltige Strategien gemeinsam mit dem Stadtrat und der Bevölkerung geschaffen werden – ohne dabei die Interessen und Bedürfnisse Freitals und der Freitaler aus den Augen zu verlieren. Dabei bringe ich mich gern mit meiner langjährigen Berufserfahrung ein. Ich freue mich auf ein aufgeschlossenes Team und die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen.“ 

Oberbürgermeister Uwe Rumberg: „Mit der erfolgreichen Bewerbung von Josephine Schattanek als Zweite Bürgermeisterin im vergangenen Jahr ist diese Stelle frei geworden. Es ist schön, dass wir diese kompetent nachbesetzen konnten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Frau Kunze und ihre Impulse für die weitere erfolgreiche Stadtentwicklung. Für die Tätigkeit in Freital wünsche ich ihr viel Freude, Erfolg und gute Ideen.“ 

Ab sofort können Sie unseren Jahreskalender für 2024 unter Service => Ratgeber und Informationen herunterladen und ausdrucken.

Die Parkanlage an der Heinrich-Heine-Straße in Freital-Zauckerode wird derzeit im Auftrag der Stadt Freital revitalisiert. Neben der Erneuerung der Wege und der Schaffung eines barrierefreien Zugangs soll die Aufenthaltsqualität in dem rund 1.000 Quadratmeter großen Areal gesteigert werden. So sind die Anlage eines Staudenbeetes mit verschiedenen Blühaspekten sowie neue und überarbeitete Sitzgelegenheiten geplant. Zur Schaffung der Baufreiheit – und um wieder mehr Licht in die Anlage zu bekommen – wurden bereits im Oktober 2023 einige Gehölze geschnitten und Sträucher entnommen.
Beauftragt für die Bauarbeiten wurde die Freitaler Firma Natur und Stein. Geplant wurde vom Landschaftsarchitekturbüro Scheerer aus Pirna. Die Arbeiten sollen spätestens im Frühling 2024 abgeschlossen und die Anlage wieder nutzbar sein. Die Kosten liegen bei rund 60.000 Euro. Diese werden komplett aus dem Haushalt der Stadt Freital bestritten.
Der Park muss für die Bauzeit gesperrt werden. Fußgänger nutzen bitte die Wege außerhalb des Parks entlang der Heinrich-Heine-Straße.

Ihnen und Ihren Familien wünscht das Team der WGF ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie genügend Zeit für die Menschen, die Ihnen nahestehen.

Für das entgegengebrachte Vertrauen in uns und unsere Arbeit bedanken wir uns herzlich.

Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und viele schöne Momente sollen Sie im neuen Jahr begleiten.

Bitte beachten Sie unsere Schließzeiten vom 27. Dezember 2023 bis 29. Dezember 2023.

Mit Jux und Böllerei wollen die Elferräte aus den Stadtteilen Wurgwitz, Hainsberg, Somsdorf und Pesterwitz am 11.11. um 11 Uhr 11 traditionell die „Regierungsgewalt“ über die Stadt Freital für die „Fünfte Jahreszeit“ erobern. Da der Tag in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, wäre die Erstürmung des Rathauses zu Potschappel allerdings zwecklos, da die Amtsstuben verwaist sind.

Der fröhliche Gewaltakt als Auftakt der närrischen Zeit wird dennoch öffentlich ausgetragen: auf dem Freitaler Wochenmarkt. „Ich denke, das ist eine gute Alternative und ein zusätzlicher Anreiz, auf den Neumarkt zu kommen, um unseren Wochenmarkt zu besuchen und dabei das Karnevalstreiben zu erleben“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Selbstverständlich bringt er die „Insignien der Macht“ – Rathausschlüssel, Amtskette, Stadtsäckel und Amtsschimmel – persönlich zur Übergabe mit. Die sollen natürlich nicht ganz freiwillig, sondern zumindest verbunden mit ein paar deftigen Wortgefechten herausgerückt werden.

Alle Freitalerinnen, Freitaler und Gäste in der Stadt sind eingeladen, dem närrischen Spektakel beizuwohnen. Es währt etwa von 10.10 Uhr bis 12.12 Uhr und wird umrahmt von Musik des Spielmannszuges Freital, Büttenreden, Böllerschüssen, Kamelle und kleinen Überraschungen. Passend zum Ereignis wird das Freitaler Familienmaskottchen Carli auf dem Markt 111 Pfannkuchen verteilen. Zudem wird es Kinderschminken, alkoholfreie Heißgetränke und ein Imbissangebot geben. Der Wochenmarkt hat von 8.00 bis 13.00 Uhr geöffnet und die 15 bis 20 Händler bieten ihr übliches breites Sortiment an.

Am Abend feiern die Elferräte dann gemeinsam mit dem närrischen Volk den Faschingsauftakt ganz zünftig in ihren heimischen Domizilen. Zwei davon haben dabei besonderen Anlass zur Freude. Der Hainsberger Faschingsverein kann in die frisch sanierten Ballsäle Coßmannsdorf zurückkehren und der Pesterwitzer Elferrat wird die Gutshofbühne am Dorfplatz als neuen Stammsitz und Veranstaltungsstätte aller Pesterwitzer Vereine nach dem Umbau in Beschlag nehmen.

Familie zu haben ist eine ganz besondere, wunderschöne, spannende und zugleich aufregende Zeit. Ihr Zuhause ist nun auch ein sicheres Nest für ihre Kinder, in dem alle sich rundum wohlfühlen können. Kinder kosten, dass weiß ein Jeder. Deshalb erhalten die Kinder unserer Mieter für Seepferdchenkurse des SCF im Freizeitzentrum „Hains“ einen Nachlass von 25 Prozent.

Voraussetzungen:

• Mindestalter 5 1⁄2 Jahre,

• Wasser gewöhnt/Freude am Wasser,

• angstfrei auch ohne Eltern (Eltern verweilen zur Kurszeit außerhalb der Halle),

• Gesundheitszustand erfordert keine Einzelbetreuung.

Pro Kurs werden 5 Plätze für WGF-Mieterkinder bis ca. 3 Wochen vor Kursbeginn reserviert. Das gilt nur, soweit Plätze verfügbar sind. Teilnahmeberechtigt sind alle in WGF-Wohnungen wohnhaften Familien mit Kindergarten- und Vorschulkindern sowie Erstklässlern. Der Coupon muss vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt, mit Stempel und Unterschrift der WGF versehen und mit der Vereinbarung über die Teilnahme am Schwimmkurs an den SC Freital übergeben werden. Die Kursgebühr wird dann um 25 Prozent ermäßigt.

Eine direkte Auszahlung des Gutscheins ist nicht möglich.

Als städtisches Unternehmen bekennen wir uns zu unserer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung. Unser soziales Engagement fußt auf unserem Verständnis, dass wir ein Teil Freitals sind. Bereits seit vielen Jahren unterstützen wir immer wieder die Sportgemeinschaft Freital-Weißig 1861 e. V. in unterschiedlichster Art und Weise.

Die dort ansässige Abteilung Tischtennis nimmt seit Jahrzehnten aktiv mit mehreren Mannschaften am Spielbetrieb im Kreismaßstab teil. Die Mitgliederzahl unter Leitung von Cornelia Poppe, welche diesem Sport schon seit über dreißig jähren treu ist, hat sich in diesem Jahr fast verdoppelt. Damit fehlten Trikots und so manches mehr.

„Als Rainer Burkhardt, Vorstand der SG, bei der WGF anfragte, ob wir die Abteilung Tischtennis mit einem Trikotsatz unterstützen, haben wir auch hier nicht lange gezögert, denn der Sport liegt uns am Herzen und wir wollen gemeinsam aktiv für Freital sein“, erklärte Henryk Eismann, als Geschäftsführer der WGF, bei dem Übergabe am 07.09.2023.

Torsten Beer, als stellvertretender Vereinsvorsitzender, be­dank­te sich im Namen der Mitglieder bei der WGF, „denn nur mit Hilfe vieler ist es uns möglich, den Breitensport hier bei uns weiter voran zu bringen.“

In Freital wird vom 8. bis 10. September 2023 wieder Windbergfest gefeiert. Das alljährliche Stadtfest bietet jede Menge Kultur, Spaß und Attraktionen für Jung und Alt. Und das Beste: Für alle Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Los geht es am Freitag um 14.00 Uhr mit buntem Treiben, vielen Fahrgeschäften und Ständen auf dem Festplatz an der Burgker Straße. Die besondere Überraschung der Schausteller: Alle Fahrgeschäfte drehen sich für Besucherinnen und Besucher bis 16 Jahren zwischen 14.00 und 14.30 Uhr kostenfrei.

Oberbürgermeister Uwe Rumberg lädt Seniorinnen und Senioren dann um 15.30 Uhr zum traditionellen Kaffee und Kuchen ins Festzelt ein. Musikalisch wird der Seniorennachmittag begleitet von dem Sommerprogramm „Country Roads Tour“ mit Linda Feller und Moderator Gert Knieps. Mit dem traditionellen Bierfassanstich eröffnet der Oberbürgermeister um 21.00 Uhr nach dem Feuerwerk das Windbergfest ganz offiziell im Festzelt. Anschließend beginnt die Party mit Sänger Anthony Weihs und Tina Tandler am Saxophon. Danach wird zur Disko bis 1.30 Uhr aufgelegt. 

Auch am Samstag findet im Festzelt ein unterhaltsames Programm statt. Nachmittags ist Olaf Berger zu Gast. Später begeistert Corinna Anders das Publikum. Abends wird Ross Antony für super Stimmung im Zelt sorgen und danach kann bei Disco-Musik noch ordentlich bis 1.30 Uhr abgetanzt werden. Am Sonntag wird das Duo Spielberg aus Coswig im Festzelt auftreten. Am Abend heizt Eric Philippi noch einmal dem Publikum ein.

An allen drei Tagen ist Jugendparty an der KUTA Open Air Bühne im Park an der Burgker Straße. Erwartet werden bekannte DJs. Für den Nachmittag laden gemütliche Lounge-Ecken zum Chillen bei einem leckeren Cocktail ein. Zudem tritt am Samstag um 15.30 Uhr die Waldblick-Oberschule mit ihrem ausgezeichneten und absolut sehenswerten Programm vom Wettbewerb „Schule tanzt“ auf. Am Sonntag findet auf der Bühne um 9.30 Uhr eine ökumenische Segensfeier statt. Meister Klecks und Spaßimir sind am Nachmittag um 14.30 Uhr hier zu Gast. 

Am Samstag und Sonntag lädt jeweils ab 11.00 Uhr der LifeArt-Kindershowpark mit Freitaler Vereinen und Akteuren zu Bühnenprogramm, Bastelaktionen, Mitmach-Angeboten zu Bogenschießen, Hüpfburg, Waldgeist Steffen Günther und vielem mehr im Parkgelände an der Burgker Straße ein. Im Stadion des Friedens gibt es an beiden Tagen eine Erlebnis-Sportmeile des Kreissportbundes mit Musik und vielen Aktionen. In diesem Rahmen steigt am Samstag ab 14.00 Uhr der erste Freitaler Boxnachmittag. Der Rummel auf dem Festplatz öffnet an beiden Tagen jeweils 11.00 Uhr. 

Freitag, Samstag und Sonntag gibt es im Schlosshof „TirNaNog feat. Zahnrad & Zylinder“ zu erleben – mit Irish Beer, Whisky und vor allem vielen Bands und Musikern, die Irish & American Folk plus Steampunk darbieten. Auch für das leibliche Wohl wird im Schlosshof gesorgt. Mit einem großen Höhenfeuerwerk klingt das Stadtfest am Sonntagabend um 21.00 Uhr aus.

Internet: www.freital.de/windbergfest

Verkehrseinschränkungen und Parkmöglichkeiten zum Windbergfest 

Im Rahmen des Windbergfestes wird die Burgker Straße zwischen Kreisverkehr Otto-Dix-Straße und Albert-Schweitzer-Straße vom 8. bis zum 11. September 2023 voll gesperrt. Sie sollte weiträumig umfahren werden. Eine Umleitung über Otto-Dix-Straße und Leßkestraße ist ausgeschildert. Auch die Linienführung der Busse des RVSOE ist geändert und an den Haltestellen ausgeschildert.

Während des Windbergfestes können zum Parken der Touristenparkplatz Schloss Burgk auf der Burgker Straße und die Wiese im Bereich zwischen OttoDix-Straße und Rotkopf-Görg-Straße genutzt werden. Weitere Parkmöglichkeiten bestehen auf der Deubener Straße, Dresdner Straße zwischen Lutherstraße und Schachtstraße, auf dem Parkplatz an der Panschau-Galerie und auf dem Neumarkt.

Besucher sollten verstärkt auch auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen wie die Stadtbuslinien 160 (Haltestelle Platz des Friedens) oder 166 (Haltestelle Am Dathepark).

Hinweis für Besucherinnen und Besucher

Damit alle gemeinsam sicher und unbeschwert feiern können, gibt es für das Windbergfest natürlich ein abgestimmtes Sicherheitskonzept sowie eine Festordnung. Wie auf vielen Volksfesten und Festivals üblich, sind demnach auch auf dem Windbergfest Glasflaschen verboten. Außerdem dürfen keine alkoholischen Getränke in das Festgelände mitgebracht werden. Taschenkontrollen sind möglich.