PRESSEINFORMATION - Öffentliches WLAN für Neumarkt und Mehrgenerationenpark

Die Stadt Freital hat zwei weitere öffentliche Bereiche mit öffentlichem WLAN ausgestattet. So sind jetzt die Hotspots auf dem Neumarkt und im Mehrgenerationenpark Zauckerode ans Netz gegangen. Der WLAN-Zugang auf dem Schlossgelände in Burgk war bereits Ende November 2018 vor dem dortigen Weihnachtsmarkt aktiviert worden. An allen drei Standorten weisen Hinweisschilder auf die Möglichkeit des kostenlosen Internetzugangs über das „WLAN-Freital“ hin.

Die Verfügbarkeit des drahtlosen Internets wird über Antennenstandorte in den genannten Bereichen optimal abgesichert. Bei der Realisierung kann die Stadt auf das Knowhow der städtischen FREITALER STROM+GAS GmbH (FSG) zurückgreifen, die für Installation und Betrieb als Kooperationspartner fungiert. So ist das WLAN an das Gigabitnetz der FSG angebunden. Damit steht jedem Nutzer eine Geschwindigkeit von 20 Mbit/s im Download und 5 Mbit/s im Upload gesichert zur Verfügung.

Die Nutzung des WLANs für Gäste ist denkbar einfach. Im mobilen Gerät ist lediglich das „WLAN-Freital“ anzuwählen. Danach öffnet sich eine so genannte Landingpage, auf der den Nutzungsbestimmungen zuzustimmen ist – und mit einem Klick ist man schon im frei verfügbaren Internet eingewählt. Die Stadt nutzt das Portal auch für vorgeschaltete Veranstaltungstipps oder Werbung für kulturelle Angebote.

Für die Umsetzung des Vorhabens hatte sich die Stadt erfolgreich um Fördermittel in Höhe von rund 39.000 Euro aus dem Programm "Digitale Offensive Sachsen“ (DiOS) beim Freistaat Sachsen beworben.

Als Standorte für die Hotspots wurden öffentliche Bereiche mit hoher Aufenthaltsqualität beziehungsweise touristisch relevante Orte ausgewählt. Insgesamt investiert die Stadt Freital rund 49.000 Euro in die Installation der Technik. Hinzu kommen Betriebskosten von rund 2.000 Euro im Jahr je Hotspot.

„Die Verfügbarkeit von schnellem Internet ist ein wichtiger Standortvorteil. Wir bieten Bürgern und Gästen an einigen Orten nun sogar eine kostenlose Zugangsmöglichkeit. Ich freue mich, dass wir mit diesem Projekt die Attraktivität von wichtigen Punkten in unserer Stadt, wie Neumarkt, Schloss Burgk oder den Mehrgenerationenpark weiter steigern können“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.